Frühlingsfrühstück

Ancora Arte Frühstück

Jeder der mich kennt weiß: Ohne Frühstück sollte man mich lieber in Ruhe lassen. 
Egal ob ich um 3 aufstehen muss um einen Flug zu erwischen, oder ich am Wochenende ausschlafe; ohne Frühstück kann ich nicht wirklich in den Tag starten.

Interessanterweise bin ich genau bei der ersten Mahlzeit am Tag am unkreativsten. Ich bin ein großer Haferbrei-Fan. Schon als kleines Kind hat mir meine Mama das vor die Nase gestellt (so cremig wie sie bekomme ich es noch immer nicht hin…). Was ich gerne habe, dass esse ich halt fast immer.

In den letzten Jahren habe ich einen neuen Favoriten neben Haferbrei erlangt. Dieser Frühstücksbrei ist reichhaltig, sättigend und einfach super lecker.

Frühstück Morgenstund Ancora Arte

Morgenstund:

Morgenstund ist ein Getreidebrei, den man in der Regel in Reformhäusern kaufen kann. Es ist eine Hirse, Buchweizen, Samen und Früchtemischung und somit glutenfrei. Wegen den getrockneten Früchten (Ananas und Apfel) kann ich nicht garantieren, dass es allgemein verträglich ist bei Fructoseintoleranz. Ich persönlich hab damit keine Probleme. 

Frühstück Morgenstund Ancora Arte

Zutaten:

– 3 EL Morgenstund
– ca. 100-140ml augekochtes heißes Wasser
– eine Hand voll Früchte (Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren)
Ich vertrage Beeren sehr gut. Wer wegen der Fructose vorsichtiger sein möchte, kann als erstes eine Banane probieren.
– ca. 10g Sonnenblumenkerne
– ca. 10g Leinsamen
– 1/2 TL Zimt oder Kakaopulver

Weiter Ideen zum Experimentieren:
– 2 EL Joghurt
– 1TL Erdnussmuß
– 10-12 Mandeln

Zubereitung:

– Morgenstund mit Wasser aufgießen, verrühren und etwas quellen lassen
– eine Hand voll Früchte aufschneiden
– Früchte auf Brei legen
– mit Kernen, Samen und Zimt bestreuen

Am liebsten trinke ich dazu einen frischen grünen Tee und freue mich auf die Morgengespräche beim Frühstück.

Outfit:
Bluse- Viktoria Bolla
Rock- Le Vélo

Ancora Arte 2.0

Rebeka

… studiert Medizin und ist geborene Ungarin: „Wenn man mich nicht zuhause beim Lernen findet, bin ich wahrscheinlich im Caféhaus in einem Gespräch verwickelt oder im Museum. Meine Seele baumeln lassen kann ich am besten bei semispontanen Reisen oder beim Surfen. Am liebsten esse ich Frühstück und fructosefreie Süßspeisen“